Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel

Neujahrsempfang 2018 der Stadt Hallenberg

04.01.2018

Am Donnerstag, 4. Januar 2018 fand in der Stadthalle Hallenberg der 17. Neujahrsempfang der Stadt Hallenberg statt, zu dem Bürgermeister Michael Kronauge insgesamt über 350 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Vereinen, Kirche und Verwaltung sowie verdiente Bürgerinnen und Bürger als Gäste begrüßen durfte.

Besonders begrüßen durfte Bürgermeister Kronauge unter anderem den Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese, den Landtagsabgeordneten Matthias Kerkhoff, Kreisdirektor Dr. Klaus Drathen, die Bürgermeister Werner Eickler (Winterberg), Thomas Grosche (Medebach), Matthias Stappert (Vöhl), Klaus Hülsenbeck (Marsberg) und Otmar Vöpel (Bromskirchen), den 1. stv. Bürgermeister Ditmar Beuter (Bad Berleburg) sowie den Geschäftsführer des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge, Detlef Lins.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von dem Siedlinghäuser Musiker Matthias Dicke, der Chartsmusik und zeitlose Klassiker mit Geige, Gitarre und einer sogenannten „Loopstation“ in moderner Art und Weise live interpretierte und von den Gästen hierfür großen Applaus erntete.

In seiner Ansprache blickte Michael Kronauge unterlegt mit vielen Bildern und Filmen auf das vergangene Jahr 2017 zurück und zeigte auch einen Ausblick auf das neue Jahr 2018.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs würdigte Bürgermeister Kronauge die Verdienste von Günther Knecht und Willi Mause mit der Verleihung der Verdienstmedaille der Stadt Hallenberg. Bislang wurde die Verdienstmedaille insgesamt 24-mal verliehen.

Günther Knecht aus Braunshausen hat sich auf vielen Feldern des Ehrenamtes verdienst gemacht. Er war u.a. Gründungsmitglied des Fußballvereins SV Grün Weiß Braunshausen und gehörte ferner 25 Jahre dem Vorstand der St. Antonius Schützenbruderschaft Braunshausen an. Zudem ist er seit 40 Jahren als Sänger beim Männerchor Braunshausen sowie bei der Chorgemeinschaft Braunshausen-Somplar aktiv. Er gehörte ferner 25 Jahre dem Vorstand der St. Antonius Schützenbruderschaft Braunshausen an.

Seine besondere Leidenschaft gilt jedoch der Freiwillige Feuerwehr Hallenberg, in die er 1975 eintrat. Im Jahr 1988 wurde er zum Löschgruppenführer der Löschgruppe Braunshausen ernannt und wird dieses Amt nach 30 Jahren in diesem Jahr an seinen Nachfolger übergeben. Kronauge: „Wenn in Braunshausen ehrenamtlicher Einsatz gefragt ist, ist Günter Knecht dabei. Egal bei welchem Verein ich bin, dich sehe ich immer. Du hat nur immer eine andere Mütze auf.“

Willi Mause ist bereits seit 1964 als Schiedsrichter aktiv. Die Ehrung wurde vom Bürgermeister der Stadt Marsberg, Klaus Hülsenbeck in seiner langjährigen Funktion als Fußballschiedsrichter vorgenommen.

Durch gute Leistungen stieg Willi Mause als Schiedsrichter bis in die Bezirksliga auf, als Linienrichter, heute Schiedsrichterassistent, bis in die Landesliga. Er war 24 Jahre als Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss tätig. Er lief als jüngster Spieler in der ersten Mannschaft des TuS Hallenberg auf. In den 70er-Jahren hat er den Trainerposten der ersten Mannschaft übernommen und zweimal der Aufstieg in die Bezirksliga, damals noch Bezirksklasse, gefeiert.

Neben dem silbernen Jugendleiterehrenzeichen, der goldenen SR-Nadel des Kreises und des FLVW bekam er 1995 sogar die DFB-Ehrennadel verliehen. Zudem wurde er auch zum Ehrenschiedsrichter des Fußballkreises Hochsauerland ernannt.

„Persönlich habe ich ihn wegen seiner Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit  immer sehr gern als Assistenten dabei gehabt“, so Hülsenbeck. „Unser Vorzeigecharakter verfügt über keinen Führerschein, hat es aber dennoch immer irgendwie geschafft hat, auch zu Auswärtsspielen pünktlich zu sein.“

Im Anschluss an den offiziellen Teil des Empfangs nutzten viele Gäste im Foyer die Gelegenheit zu Gesprächen.


Stichwortsuche

Bundestagswahl am 24.09.2017
Mehr erfahren

Bürgerbroschüre Hallenberg
Mehr erfahren

Urlaub in Hallenberg
Mehr erfahren

Der Ruhewald in Hallenberg
Mehr erfahren

Das natürliche Badeerlebnis
Mehr erfahren